Der 2. Bauabschnitt überschreitet die 60% Quote

Jevenstedt, 08.06.2015 Bis zum 31. Mai lief die Vermarktung zum Bau des Glasfasernetzes im 2. Bauabschnitt und ist ein großer Erfolg. Die notwendige Quote wurde erreicht. Im 1. Bauabschnitt erfolgt am 16. Juni der erste Spatenstich.

Die Vermarktung im 2. Bauabschnitt – hierzu gehören die Gemeinden Bargstall, Christiansholm, Elsdorf-Westermühlen, Friedrichsholm, Friedrichsgraben, Hohn, Königshügel, Lohe-Föhrden und Sophienhamm – ist sehr erfolgreich verlaufen. Bis zum 31. Mai 2015 haben über 60% einen nordischnet Vertrag abgeschlossen und sich damit für den Bau des zukunftssicheren Glasfasernetzes im 2. Bauabschnitt entschieden.

Wie hoch die Quote genau ist, kann man noch gar nicht sagen, denn der Streik der Deutschen Post lässt die Verträge nur sehr verspätet eingehen. Sicher ist jedoch, dass die 60% bereits erreicht sind. Matthias Winter, Geschäftsführer der GVG Glasfaser GmbH: „Wir hatten tagelang keinen Posteingang und bekommen dann schubweise Verträge. Aus diesem Grund ist die Auswertung zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen.“

Der Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein (ZBmSH) und die GVG haben daher beschlossen, während der Auswertungsphase allen noch eingehenden Verträgen im 2. Bauabschnitt einen kostenlosen Hausanschluss an das Netz zu gewährleisten. Wer also noch bis zum 10. Juni 2015 einen nordischnet-Vertrag für den 2. Bauabschnitt bei der GVG abgibt, spart die 1.000 Euro Hausanschlusskosten.

Hans Hinrich Neve, Verbandsvorsteher des ZBmSH, ist überwältigt:“ Das wir die 60% Quote sogar überschreiten und täglich noch weitere Verträge erhalten, stimmt uns mehr als positiv. Es zeigt aber vor allem, dass die Region für das Glasfasernetz bereit ist und endlich einen wirklich zukunftsfähigen Anschluss möchte.“

Auch im 1. Bauabschnitt (Hörsten, Jevenstedt, Luhnstedt, Nübbel und Schülp) geht es spannend weiter. Am 16. Juni 2015 findet in Jevenstedt der erste Spatenstich für den Bau des zentralen Technikstandorts (POP) statt. Da dieses Projekt so bedeutend für die Region ist, wird Herr Minister Reinhard Meyer den ersten Spatenstich begleiten.

Alle Informationen zu den Bauabschnitten sind auf den jeweiligen Internetseiten zu finden:
www.nordischnet.de und www.zbmsh.de

Über den Zweckverband:

Der Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein wurde im Mai 2010 gegründet. Organe des Zweckverbandes sind die Verbandsversammlung und der Verbandsvorsteher. Der Zweckverband bedient sich zur Erfüllung seiner Aufgaben der Verwaltung des Amtes Jevenstedt. Dem Zweckverband gehören die Ämter Eiderkanal, Fockbek, Hohner Harde, Jevenstedt, Mittelholstein (mit den Gemeinden: Gemeinden Bendorf, Bornholt, Gokels, Hanerau-Hademarschen, Oldenbüttel, Seefeld, Steenfeld, Tackesdorf und Thaden) an. Er hat die Aufgabe, den Breitbandausbau in den Gemeinden der angeschlossenen Ämter flächendeckend zu verwirklichen. Die Verwaltung des Amtes Jevenstedt hat im Jahre 2010 mit der Umsetzung der gestellten Aufgabe begonnen. Insgesamt wird von einer 3 jährigen Ausbauzeit ausgegangen. Das Volumen der Investition durch den Zweckverband ist auf maximal 60 Mio. € kalkuliert.

Über die GVG Glasfaser GmbH:

Die GVG Glasfaser GmbH (GVG) ist seit Juni 2013 Vertragspartner des Zweckverbandes für die Planung und den Bau des Glasfasernetzes und wird dieses als Pächter betreiben. Zusätzlich bietet die GVG die Breitbandprodukte Telefonie, Internet und Fernsehen an und vermarktet diese Dienstangebote mit der Marke nordischnet.

Zurück